0

Buchtipps

Ex-Kommissär Brenner, zwischenzeitlich Miet-Nomade und Müllarbeiter, klärt in souveräner Weise Morde auf, die keine sind und weitere, wirkliche. Man sieht der Verfilmung dieses grossartig-lakonischen Werks von Wolf Haas schon sehnsüchtig entgegen. Sprachlicher Hochgenuss.

Joachim B. Schmidt greift nach den Schweizer Kronjuwelen und macht aus der Tell-Saga einen Page-Turner. 

Die 70er Jahre nochmal, in aller Pracht und epischer Breite. Ein sehr empfehlenswerter Überblick über Politk, Musik und das Weltall.

Ein einziger Flow durch die 70er - das Tagebuch von Duncan Hannah unter Beteiligung von Patti Smith, Lou Reed, Andy Warhol, Blondie und vielen anderen. Wer meint, New York zu kennen, dem gefallen diese Tagebucheinträge ganz bestimmt als wunderbare Ergänzung.

Ein Band so schwer an Gewichtigkeit wie die Bedeutung von Paul auf die Musik-Geschichte. Langweilig - könnte man denken...ABER weit gefehlt, neben der alphabetischen Anordnung der Lieder finden Freunde, Fans und die, die es werden wollen, Texte zur Entstehunsgeschichte der Songs und viel Persönliches aus den verschiedenen Phasen der FabFour, garniert mit phantastischem Photomaterial.

ein grossartiges Buch - unser persönlicher Tipp!

Sprechen wir denn - in diesen geistfernen Zeiten, in denen wir folglich vom Geld sprechen müssen - folglich von "der Gesellschaft": -Was hat sie mit uns und unseren Büchern zu schaffen? Hans Wollschlägers Reden und Glossen zur Zeit - wunderschön editiert bei Wallstein.

Im Mai 1940 beginnt Anna Haag, 52 Jahre alt und Journalistin, ein schonungslos offenes und regimekritisches Tagebuch zu führen. 

Hannah Arendt lesen in unsicheren Zeiten.

Prominente Zeitzeugen erinnern sich an das Ende des zweiten Weltkrieges: Wie Deutsche den Sommer 1945 erlebten.